Parodontologie

In der Parodontologie im Zahnzentrum Berlin, Ihrem Zahnarzt Wedding, beschäftigen wir uns mit der Behandlung des Parodontiums. Das Parodontium ist auch als Zahnbett oder Zahnhalteapparat bekannt. Das Parodontium ist das funktionelle Verankerungssystem der Zähne, bestehend aus Zahnfleisch, Zahnzement, Zahnfach und Wurzelhaut. Es ist also Grundvoraussetzung für eine feste Verankerung der Zähne im Kiefer.

Zu den häufigsten Erkrankungen des Zahnbettes, die wir in unserer Zahnarztpraxis Wedding behandeln, zählt die Parodontitis.

Was ist eine Parodontitis?

Als Parodontitis bezeichnet man eine bakteriell bedingte Entzündung des Zahnbettes, bei der es bereits zu einer weitgehend irreversiblen Zerstörung von Teilen des Zahnhalteapparates gekommen ist. Diese Erkrankung ist neben Karies die häufigste Ursache für Erkrankungen der Mundhöhle. Im Verlauf einer Parodontitis kommt es zum Rückgang des Zahnfleisches und Freilegung des Zahnhälse. Dies führt zur Lockerung und schließlich zum Ausfall der Zähne.

Wie entsteht und verläuft Parodontitis?

Durch bakterielle Ablagerungen am Zahnfleischrand und in den Zahnzwischenräumen entstehen Entzündungen des Zahnfleischs, auch Gingivitis genannt. Eine solche Zahnfleischentzündung heilt bei passender Mundhygiene und Reinigung durch Ihren Zahnarzt  Berlin Wedding in der Regel nach etwa einer Woche wieder ab. Ist dies allerdings nicht der Fall, führt die Entzündung des Zahnfleischgewebes zu dessen Zerstörung. Das Zahnfleisch zieht sich demnach zurück und es bilden sich tiefe Zahnfleischtaschen. In der Folge verlieren die Zähne ihren Halt. Sie werden locker und fallen letztendlich aus.

Wodurch wird Parodontitis begünstigt?

  • mangelnde Mundhygiene
  • Rauchen
  • Diabetes
  • hoher Zuckerkonsum
  • genetische Veranlagung
  • Hormonveränderungen (z.B. durch Schwangerschaft)
  • bestimmte Medikamente
  • Alterungsprozess

Symptome für Parodontitis – wie macht sich Zahnfleischrückgang bemerkbar?

Parodontalerkrankungen verlaufen normalerweise schmerzlos, weshalb Patienten sie oft nicht bemerken. Eindeutige Symptome für eine Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodontium) sind jedoch optische Verlängerungen der Zähne, Zahnfleischbluten oder Überempfindlichkeit gegen Heißes oder Kaltes.
Die wichtigsten Symptome einer Parodontitis im Überblick:

  • Mundgeruch
  • Zahnfleischbluten
  • verstärkter Zahnbelag
  • Schmerzen beim Kauen
  • empfindliches Zahnfleisch
  • Eiter in den Zahnfleischtaschen
  • anhaltende Zahnfleischentzündung

Wie wird eine Parodontitis behandelt?

Haben die krankheitserregenden Bakterien das Zahnfleisch bereits angegriffen, ist eine Behandlung in unserer Zahnarztpraxis Wedding unumgänglich. Nach einer Diagnose über Art, Schwere und Verlauf der Erkrankung wird eine professionelle Zahnreinigung vorgenommen und Bakterienherde, wie erneuerungswürdige Füllungen oder Wurzelfüllungen, entfernt. Auch mit Hilfe verschiedener Spülflüssigkeiten oder Medikamente kann das Bakterienwachstum gehemmt werden. In der zweiten Behandlungsphase werden unterhalb des Zahnfleischrandes liegende Beläge entfernt und die Zahnwurzel geglättet.
Die lokale medikamentöse Behandlungsmethode im Zahnzentrum Berlin, Ihrem Zahnarzt Wedding, beinhaltet eine Anti-Karies- und Anti-Parodontitis-Kur, in deren Verlauf Schienen mit einem antibakteriellen Gel zwei Wochen lang täglich fünf bis zehn Minuten auf die Zähne aufgesetzt werden.
Auch nach der Beseitigung der Entzündung durch eine erfolgreiche Parodontitis-Behandlung ist eine regelmäßige Nachsorge unumgänglich. Dies ist notwendig, um weitere ästhetische und funktionelle Beeinträchtigungen des Parodontiums zu verhindern und damit die Zähne lange auf ein gesundes Fundament bauen können.

Wie können Sie Parodontitis verhindern?

Das Fundament der Zähne kann durch eine gründliche Parodontitis-Prophylaxe durch Ihren Zahnarzt Berlin Wedding unterstützt werden. Diese beinhaltet neben dem täglichen Zähneputzen und der Zahnzwischenraumpflege mit Zahnseide auch regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt samt einer professionellen Zahnreinigung in Abständen von drei bis sechs Monaten.

Parodontitis verhindern im Überblick

  • 2x täglich Zähne putzen
  • tägliche Verwendung von Zahnseide
  • regelmäßige Kontrollen bei Ihrem Zahnarzt Wedding
  • regelmäßige professionelle Zahnreinigung
  • Verzicht auf zuckerhaltige Getränke

Wie oft ist eine professionelle Zahnreinigung notwendig?

Um eine Zahnfleischentzündung und damit eine Parodontitis zu verhindern, ist die regelmäßige professionelle Zahnreinigung ausschlaggebend. Nur so können alle Zahnbeläge entfernt und die Zahnfleischtaschen gründlich gereinigt werden.

Eine professionelle Zahnreinigung sollte alle 3-6 Monate durch Ihren Prophylaxe-Experten im Zahnzentrum Berlin durchgeführt werden. Ihre individuelle Frequenz ist hierbei abhängig von persönlichen Faktoren wie z.B. Vorerkrankungen. Leiden Sie zum Beispiel öfter an Zahnfleischentzündungen oder sind Diabetiker, sollte eine professionelle Zahnreinigung öfter durchgeführt werden.

Gerne erstellen wir im Anschluss an eine gründliche Untersuchung Ihren ganz eigenen Prophylaxe-Plan.

Leiden Sie öfter an Zahnfleischentzündungen oder möchten diese vermeiden? Dann sprechen Sie uns an! Ihr Zahnarzt Berlin informiert Sie jederzeit gerne rund um das Thema Mundhygiene, Gingivitis und Parodontitis. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!