Was sind Inlays?

Zum Schließen von Löchern im Zahn kommen Inlays zum Einsatz, wenn der Kariesbefall nicht zu weit fortgeschritten ist. Inlays sind Einlagefüllungen und eine sehr hochwertige Alternative zu herkömmlichen Zahnfüllungen aus Amalgam, Zement oder Kunststoffen. Diese kleinen Einlagen sind sowohl passgenau als auch langlebig und werden von einem professionellen Zahntechniker aus verschiedenen Materialien, wie Gold, Keramik, aber auch Titan oder Kunststoff hergestellt. Aus ästhetischer Sicht werden Keramik- und Kunststoff-Inlays oft bevorzugt, weil sie der natürlichen Zahnfarbe ähnlich sind. Jedoch lässt sich Gold aufgrund seiner Materialeigenschaften ausgesprochen gut verarbeiten und einpassen.

 

Inlays

 

Wie läuft die Behandlung ab?

Zuerst wird die kariöse Zahnsubstanz bei einem Termin in unserer Praxis entfernt. Mit speziellen Schleifinstrumenten wird ein möglichst glattwandiger Block aus dem Zahn herauspräpariert, um die fehlende Zahnsubstanz nachzubilden. Danach nehmen wir mit einer Präzisionsabformmasse einen Abdruck des Zahns. Nach dieser Vorgabe fertigt der Zahntechniker das Inlay auf einem Modell an.

Bei einem weiteren Behandlungstermin wird das Inlay in den Zahn mit einem optimalen Randschluss „einzementiert“. Durch anatomisch-genaue Präzisionsarbeit wird die Kaufunktion optimiert und das Verkleben erhöht die Stabilität, da es die Gefahr des Ausbrechens der natürlich vorhandenen Zahnsubstanz verringert.

 

Die im zahntechnischen Labor hergestellten Einlagefüllungen sorgen außerdem mit einem genauen Biss für die „Entspannung“ des Muskel- und Gelenksystems im Kopf- und Kieferbereich. Eine Biss-Fehlstellung kann Beschwerden, wie eine Verspannung der Nackenmuskulatur oder Kopfschmerzen, zur Folge haben. Bei richtigem Zusammenbiss ist eine Ideallage für Kiefergelenke und Kaumuskulatur gegeben. Die im Dentallabor hergestellten Inlays kommen daher nicht nur Ihrer Zahngesundheit, sondern auch dem gesamten körperlichen Wohlbefinden zu Gute.

 

Was gibt es zu beachten?

Inlays, die mit Befestigungskomposit eingeklebt wurden, müssen sehr gut gepflegt werden: An den Kleberändern des Inlays liegt der Kunststoffzement, an dem Bakterien besonders gut haften und sich schneller als auf natürlichem Zahnschmelz vermehren können. Wir beraten Sie gern!